Aufnahmen

Anleitung zur Dialektlokalisierung

Um Ihren Dialekt zu lokalisieren, braucht die Dialäkt Äpp Angaben zu Ihrer Aussprache bestimmter Wörter.
Dafür können Sie für jedes Wort verschiedene Aussprachevarianten lesen und dann die Variante auswählen, die Ihrer eigenen Aussprache am nächsten kommt. Bitte hören Sie sich bei Unklarheiten die Aussprache an. Betrachten Sie alle Aussprachevarianten, bevor Sie sich für eine entscheiden.

Nachdem Sie für alle 16 Wörter eine Auswahl getroffen haben, lokalisiert die Dialäkt Äpp Ihren Dialekt-Kanton und Ihre Dialekt-Gemeinde so präzise wie möglich. Achtung:

1). Ihre präzise Aussprache wird vielleicht für manche Wörter nicht vertreten sein – wählen Sie einfach die Variante, die Ihnen am vertrautesten scheint.

2). Bei jedem Wort geht es um ein spezifisches, meist lautliches Phänomen, welches jeweils unter dem Titel beschrieben wird. Betrachten Sie nur die unterstrichenen Laute. Lassen Sie sich nicht durch umgebende, für ihren Dialekt nicht zutreffende Laute in die Irre führen (z.B. geht es beim Wort „Tanne“ darum, ob sie das „n“ lang oder kurz aussprechen – die genaue Aussprache des „a“ ist aber hier für die Lokalisierung unwichtig).

3). Bitte beachten Sie, dass der Verortungsalgorithmus auf Sprachdaten des frühen 20. Jahrhunderts basiert (Sprachatlas der Deutschen Schweiz, 1962-2003). Dies kann zur Folge haben, dass Ihre Mundart nicht so lokalisiert wird, wie Sie sich dies vorgestellt haben. ABER: Die Dialäkt Äpp ist lernfähig – wenn Sie am Schluss der Verortung angeben, woher Ihr Dialekt stammt, werden Ihre Dialektangaben in den Algorithmus eingebunden.

Dialektlokalisierung starten

Schritt 3/16

Abend

Endung

Lade...